Therapieansätze
Kognitive Verhaltenstherapie
Der kognitiv verhaltenstherapeutische Ansatz ist ein wissenschaftlich anerkanntes, durch eine Vielzahl von Studien belegtes Psychotherapieverfahren für ein breites Spektrum psychischer Störungen. Er zeichnet sich durch eine hohe Wirksamkeit mit nachweislich lang anhaltenden Erfolgen aus. Kurz gesagt werden wir in der Therapie gemeinsam schauen, wie Denken, Handeln und Fühlen zusammenhängen und wo eine Änderung sich positiv auf Ihr Anliegen auswirken könnte. Elemente aus dieser Therapierichtung setzen vor allem „im Hier und Jetzt“ direkt an verzerrten Denkmustern und problematischen, selbstschädigenden Verhaltensweisen an. Der praktische, lösungsorientierte Fokus der kognitiven Verhaltenstherapie steht dabei im Mittelpunkt.
Schematherapie
Durch die Kombination mit Elementen der Schematherapie und Hypnotherapie rücken die Entstehungsbedingungen der sich wiederholenden und schädigenden Lebens- und Beziehungsmuster in den Fokus. Hier geht es unter anderem um prägende Erlebnisse und Erfahrungen aus der Vergangenheit, die Sie heute noch in diversen Situationen stark beeinflussen können. Denn oft legen frühe Erfahrungen einen Grundstein dafür, wie wir uns und die Welt sehen und folglich auch, wie wir auf Ereignisse reagieren und wie wir mit anderen Menschen in Beziehung treten. Es geht folglich um die Überwindung früher schmerzlicher Erfahrungen, also darum, eingefahrene, belastende Verhaltensmuster zu erkennen und zu verändern und eine Neuorientierung im Leben zu wählen.
Acceptance and Commitment Therapy
Achtsamkeitsbasierte Techniken und ACT runden die Therapie ab. Im Fokus stehen dabei Achtsamkeit, Akzeptanz und die persönliche Werteorientierung, um das eigenen Leben nach dem ausrichten zu können, was Ihnen am Herzen liegt. Die Acceptance & Commitment Therapy (ACT) ist ein empirisch begründeter Behandlungsansatz, der neue und unerwartete Wege aufzeigt, mit Schmerz und Leid, aber auch mit den Fragen nach Glück und Zufriedenheit im Leben umzugehen. Oft reichen rein rationale Erklärungen und Einsichten nicht aus, um anhaltende Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln zu erzielen. ACT arbeitet daher unter anderem mit erlebnisorientierten Methoden und einer intensiven therapeutischen Beziehungsgestaltung, mit dem Ziel, die eigene psychische Flexibilität zu erhöhen.